Wo finden Sie starken Content? In Ihrem eigenen Leben!

Wo finden Sie starken Content? In Ihrem eigenen Leben!

25. Januar 2022

Wir sind immer in Geschichten. Geschichten in Geschichten in Geschichten.” sagt Daniel Kehlmann. Damit beantwortet er auch die Frage:

Wo finde ich starken Content?

Wo finde ich spannende Inhalte? 

Das fragen mich immer wieder Klienten. Besonders, wenn ich ihnen die Weiterleitung von Presse-Mitteilungen ihres Hauses ausrede.

1️⃣, weil das Weiterleiten bei LinkedIn nicht mehr funktioniert. „Sharing is caring“ gilt für den Algorithmus nicht länger. Die Performance liegt 85%-90% niedriger als bei einem normalen Post.

2️⃣, weil Menschen Menschen folgen und nicht Presse-Erklärungen eines Logos lesen möchten.

Nutzen Sie doch Ihr eigenes Leben als Content!

Das schlage ich gerne Klienten – abgesehen vom Nutzen ihrer toller Studien zu Fachthemen – stattdessen vor. Denn:


▶️ Menschen LIEBEN GESCHICHTEN!!

Jeder von uns hat eine Geschichte zu erzählen. Eine gute. Manchmal auch eine nachdenkliche. Eine Karrieregeschichte, als Berater, als Wirtschaftsprüfer, Anwalt, als Leader oder einfach als Mensch.

▶️ Ihre Geschichte ist Ihre eigene – einzigartige – Geschichte.

Auch wenn ich als Journalistin sonst das Wort ‚einzigartig‘ wie der Teufel das Weihwasser scheue und es Zeit meines Lebens aus allem Pressematerial gestrichen habe.

▶️ Keine Geschichte gleicht der anderen. 

Keine Geschichte gleicht der anderen. „You are only the YOU in the world“ heißt es im Englischen.
 
So gewinnen Sie das Vertrauen Ihrer Zielgruppe. Und Trust ist (fast) das Einzige, was sie mit Geld (noch) nicht kaufen können. 
 
Zwischen all’ Ihren fachlichen Themen, die ich Ihnen mit Ihrer Expertise bei einer Positionierung mit den #BrandStrategists gar nicht nehmen will, braucht es immer Ihre Geschichten. 

▶️ Diese sollten echt, nicht-fake und idealerweise nicht komplett aus der Feder Ihres Werkstudenten kommen. 

Versuchen Sie doch einmal das:
Legen Sie sich eine Liste Ihrer täglichen Gedanken an. Vollkommen egal, ob in Ihrem Moleskine (wie ich ganz altmodisch) oder als Sprachaufnahme.
 
Wann immer Sie einen Post planen, schauen Sie in Ihre Liste. Wer seine eigenen Gedanken über seine EIGENEN Erfahrungen teilt, braucht auch nicht die super-viralen Posts der Woche von anderen zu kopieren oder die tausendste Umfrage zu lancieren.

Kurzum:

Wenn Sie einen Weg suchen, um Ihre Marke, Ihre Ideen oder Ihre Dienstleistungen zu ‘pushen’ UND gleichzeitig echte Beziehungen zu Ihrer Zielgruppe herzustellen, erzählen Sie Ihre GESCHICHTE!

Hier ganz persönliches Storytelling aus meinem eigenen Leben

Statt blanke Theorie, für Sie ein simples Beispiel, wie sich aus EINEM Handyfoto FÜNF verschiedene Geschichten für LinkedIn-Posts erstellen lassen. Oder anders ausgedrückt: wie man wirksames Storytelling betreibt.

1️⃣  Ich liebe schnelle Autos

Und das seit meinem ersten Klienten 1997, einem der weltweit größten Automobilzulieferer. Für diesen machte ich nicht nur klassische PR, sondern organisierte (und fuhr) Rennen auf dem Hockenheimring. Um zu verstehen, wie Airbags wirklich funktionieren, stellte ich mich in diversen Werken ans Band. Während meiner dritten IAA geschahen die 9/11-Anschläge. Die Augen des US-CEos, mit dem ich unser Handelsblatt-Interview abbrach und dann erstarrt vor dem TV saß, vergesse ich nie. Seither habe ich rd. 50 große Autostudien in den Medien lanciert – und brenne für die nächste …

2️⃣  Innovation fasziniert mich

Daher war der himmelblaue EP9 des chinesischen Elektro Start-Up NIO Liebe auf den 1. Blick bei der Auto Show Shanghai 2017. Unabhängig von Optik und Geschwindigkeit kann ich als Marketer nur sagen: Alles richtig gemacht!
Der chinesische Name „Weilai“ bedeutet „Blue Sky Coming“. Dies reflektiert sich im Logo. Der obere Teil steht für den dank Elektromobilität von Smog freien, blauen Himmel und die Zukunft. Der untere Teil symbolisiert die Erde, Richtung und Vorwärtsdynamik. Cudos für dieses starke Branding!

Mehr zu meiner frühen Begeisterung für Nio können Sie hier „David vs. Goliath in China: NIO’s powerful slingshot“ und hier „Two reasons for Tesla and NIO to skip IAA – and why this is smart Marketing“ lesen, wenn Sie mögen.

3️⃣  Premium-Marken inszeniert man als Erlebnis, nicht als Produkt

Wer die Chance hat, sollte sich eines der NIO-Häuser ansehen. Das sind keine Autohäuser, sondern sensationelle Concept Stores in 1A-City-Lage, einzig mit dem Ziel, eine NIO-Community aufzubauen und zu pflegen.

Quelle: https://www.nio.com/de_DE/nio-house


Genau diesem Ansatz folgt nun VW China: Das Team rd. um Stephan Wöllenstein hat 150 ID-Shops in größeren chinesischen Metropolen in den letzten Monaten aufgebaut.

4️⃣ China bis zur Pandemie

In Shanghai und Peking gibt es nicht nur die besagten NIO-Häuser, sondern arbeitet mein Lebensgefährte.
Was seit April 2020 geschlossene Grenzen, strengste Quarantäne-Regeln und nichtig-gewordene Visa für unsere Familie bedeuten, würde die 3.000 Zeichen sprengen. Aber es ist hart…

und zum Schluss:


5️⃣ Dress to Express – statt Dress to impress

Natürlich habe ich wie jede Geschäftsfrau klassische schwarze, blaue, graue Hosenanzüge im Schrank.
ABER eigentlich liebe ich Lederjacken und werde diese nach der Pandemie noch häufiger tragen. Wie schreibt die FAZ kürzlich: »Frauen sind sich ihrer Weiblichkeit bewusst und haben zugleich Machtansprüche«. Und diese Zeichen einer Zeitenwende finde ich gut.
Mehr zum Thema finden Sie hier: „Dress to express bestimmt nun auch Mode von Politikern„.

FAZIT:
Fünf Geschichten in 2.700 Zeichen – viele Facetten in nur einem LinkedIn-Post.
Vergessen Sie also das Weiterleiten von Presse-Informationen.

Die #BrandStrategists stehen für Ihr Tell to Sell bereit. Wann erzählen wir gemeinsam Ihre ganz eigene Marken-Geschichte?


Autorin: Susanne Mathony

Susanne Mathony
Susanne Mathony

Die Positionierung von Marken und Menschen sind meine Leidenschaft. Seit mehr als zwei Jahrzehnten lebe ich mit strategischer Marketing- und Kommunikationsberatung, CEO-Positionierung, PR, Thought Leadership und Storytelling meine Berufung aus. Hinzugekommen ist 2014 die Social Media-Beratung mit dem Schwerpunkt Personal Branding und -Positioning von Vorständen und Teams auf LinkedIn. Meine Heimat ist Professional Services. Auf EMEA- und globaler Ebene arbeitete ich u.a. für Andersen Consulting (heute Accenture), Strategy &, Russell Reynolds Associates sowie AlixPartners. Als ausgebildete Journalistin und Politologin startete ich meine Karriere in einem Think Tank in Washington D.C..


Unsere Newsbeiträge, die Sie zum Thema interessieren könnten:

Cowboys und Storrytelling
Modernes Storytelling: Was Berater von Cowboys lernen können
66 Tipps für Ihr Personal Branding auf LinkedIn
66 Tipps zu Personal Branding auf LinkedIn
Außenministerin Annalena Baerbock verleiht Deutschland neuen Stil
Dress to express bestimmt nun auch Mode von Politikern