Der neue global CEO von McKinsey Bob Sternfels ist unsichtbar. Noch.

Die #BeraterBeraterin

Der neue global CEO von McKinsey Bob Sternfels ist unsichtbar. Noch.

11. März 2021

Bob Sternfel

Gehen Erfolg und Unsichtbarkeit doch zusammen?

Für McKinsey scheint die ungewöhnliche Korrelation zu stimmen. Jedenfalls, was die LinkedIn-Präsenz ihrer CEOs anbelangt.

Gestern hat das Haus seinen neuen Chef vorgestellt: Bob Sternfels (51) übernimmt die globale Leitung der Beratung am 1. Juli 2021.
Laut Manager Magazin wird es „die Aufgabe von Sternfels sein, nach Außen glaubhaft zu machen, dass McKinsey verstanden hat & bereit ist sich zu ändern.“

Daniel Nerlich, von Odgers Berndston, bringt es auf den Punkt:

Sternfels tritt eine diffizile Aufgabe an: Er muss sowohl intern als auch extern das Vertrauen zurückgewinnen, welches durch die Skandale in Südafrika und den USA sowie durch das Krisenmanagement im Nachgang dieser, zerrüttet wurde.“

McKinsey

Die McKinsey-Partner haben Bob Sternfels an ihre Spitze gewählt – Quelle des Fotos: McKinsey

Sein Antrittsinterview klingt spannend. Das Thema Kommunikation fehlt dort allerdings.
Das gleiche gilt für seine LinkedIn-Präsenz:

Bob Sternfels kommt auf 330 Follower – aktiv geposted hat er noch nie.

Da ist er Cornelius Baur, dem ehemaligen Deutschland-Statthalter, ähnlich: Dieser war erst gar nicht auf LinkedIn.

Ganz anders wirkt das #SocialMe-Gen von BCG.

Hier hat Global CEO Rich Lesser mehr als 132.000 Follower – der Deutschland-Chef Matthias Tauber stolze 6.665 Follower.

Dem McKinsey-Modell näher liegt Bain:

Deutschlandchef Walter Sinn hat „nur“ 777 Follower. Sein letzter aktiver Post ist ein Jahr alt.

Spannend zu sehen, ob die MBBs künftig ihren Marken-Wettbewerb auch stärker auf LinkedIn austragen.
Dass das Thema einen Nerv trifft, zeigt sich in der hitzigen Diskussion darüber auf meinem LinkedIn-Feed.

Lesenswert in dem Kontext sind auch:

  • McKinsey elects Bob Sternfels as next leader of crisis-hit partnership – Californian defeats rival Sven Smit in final round of voting to replace ousted Kevin Sneader“ (FT)
  • Bob Sternfels wird neuer McKinsey-Chef“ (FAZ)

Hier die flankierenden Slides für Sie: Die-LinkedIn-Präsenz der CEOs der MBBs in der Consulting Branche.

Lassen Sie uns zu Ihrer Profilschärfung auf LinkedIn telefonieren. Strategische Kommunikation für Professional Services ist seit mehr als zwei Jahrzehnten inkl. Stationen bei Accenture, Booz & Comany sowie AlixPartners mein USP!


Autorin: Susanne Mathony

Susanne Mathony
Susanne Mathony

Die Positionierung von Marken und Menschen sind meine Leidenschaft. Seit mehr als zwei Jahrzehnten lebe ich mit strategischer Marketing- und Kommunikationsberatung, CEO-Positionierung, PR, Thought Leadership und Storytelling meine Berufung aus. Hinzugekommen ist 2014 die Social Media-Beratung mit dem Schwerpunkt Personal Branding und -Positioning von Vorständen und Teams auf LinkedIn. Meine Heimat ist Professional Services. Auf EMEA- und globaler Ebene arbeitete ich u.a. für Andersen Consulting (heute Accenture), Strategy &, Russell Reynolds Associates sowie AlixPartners. Als ausgebildete Journalistin und Politologin startete ich meine Karriere in einem Think Tank in Washington D.C..


Unsere Newsbeiträge, die Sie zum Thema interessieren könnten:

Personal Branding auf LinkedIn
Der Highlander oder die Musketiere? Was gilt für Berater auf LinkedIn?
Susanne Mathony - Beratungsmarken positionieren
Der Kampf der Beratungsmarken: Die Poleposition vs. die Nische? – Kommentar zur Consulting-Studie von Prof. Fink
CEO Haltung zeigen
Haltung zeigen – Ist CEO Aktivismus für Consultants jetzt das Gebot der Stunde?